Die Schnurrbart- und Barttransplantation ist ein follikulares Haarimplantat oder eine follikulare Haartransplantation eines einzelnen Haares oder Barthaares bei Bartausfall

Sprache :
Rundschreiben Kontakt Übersichtsplan

Siehe ebenfalls

Die haartransplantationen im bild

Ihr Persönliche Analyse

Persönliche Analyse femmes hommes

Die Bart- und Schnurrbarttransplantation

1

Die Bart- und Schnurrbarttransplantation

moustache bouc zoom barbe moustache vieux jeune barbe moustache

Auch die Barttransplantation ist eine Besonderheit der Haarverpflanzung.
Man darf absolut nur ein oder zwei Haare gleichzeitig implantieren.
Es werden sehr tangentiale Schnitte durchgeführt.
Das Haar wird auf einer Länge von 1 cm geschnitten, um seine Ausrichtung so perfekt wie möglich in den Einschnitt anzupassen.
Man kann das erzielte ästhetische Ergebnis sofort beurteilen.
Durch diese Technik werden hervorragende Ergebnisse erzielt.

Als Haare werden die Kopfhaare verwendet. Denn diese ähneln den Originalbarthaaren am ehesten.
Es ist schwierig, Körperhaare zu finden, die genauso stark sind wie Bart- oder Schnurrbarthaare.
Bart- oder Schnurrbarthaare habe eine wichtige Besonderheit: sie wachsen stets einzeln. Das Haarfollikel enthält nur ein einziges Haar.
Dagegen wachsen Kopfhaare in mehr als 95 % der Fälle in kleinen Gruppen von 2 oder 3 Haaren.

Auf die klassische Weise wird an der hinteren Kopfhaut ein Streifen entnommen (FUT).
Unter dem Mikroskop isoliert man ein Haar nach dem anderen, d.h. man unterteilt die Follikel in zwei oder drei Teile. Dann findet die Implantation in äußerst feinen Spalten von 0,7 bis 0,8 mm statt.

Die Narben

Es ist zu unterscheiden in Narben der Empfangsregion und jenen der Spenderregion.
Wenn die Arbeit korrekt ausgeführt wird, d.h. mit sehr sauberen und sehr feinen Schnitten, mit genauer Plazierung der Transplantate, von denen die Haut rund um die Haarachse entfernt wurde, entsteht keine sichtbare Narbe. Es ist dann unmöglich, die verpflanzten Haare von den Originalkörperhaaren zu unterscheiden.

In der Spenderregion ist die Narbe linear, 1 mm breit und vollständig unsichtbar, da sie in den Haaren versteckt ist. Nur eine komplette Rasur der Spenderregion könnte sie zum Vorschein bringen.
In der Theorie könnte FUE für diese Verpflanzungsart verwendet werden.
Ihr einziges Augenmerk würde jedoch auf der Vermeidung der linearen Narbe in der Spenderregion liegen.
Sie bringt aber auch Nebenerscheinungen mit sich. Die Spenderfläche muss kahlrasiert werden, um die Follikel zu entnehmen; das Transplantat wäre also einige Wochen lang sichtbar.
Die entnommenen Follikel müssen auf jeden Fall unter dem Mikroskop nachgeschnitten werden, um die Haare eins zu eins zu trennen. Die Anzahl der entnommenen Haare ist auf  täglich 1000 beschränkt, während mit der klassischen Technik (FUT) leicht 2000 bis 2500 Transplantate täglich entnommen werden können.